Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, August 21, 2012

Kurs Talkessel!

Update: Eines der Bilder ausgetauscht. Jetzt sieht man besser wie sie die Bebauung in dem Talkessel drängt, der Taipei ausmacht.

Ich gebe ja zu, ich war hier viel zu wenig draußen. Die 12-14 Stunden Arbeitstage (meist jedenfalls), die hässliche unmittelbare Betonumgebung und mein Unwillen, mich in der Freizeit mit dem Fahrstil der am Steuer überforderten Einheimischen auseinander zu setzen hat oft zu Wochenenden zu Hause geführt oder dazu, dass ich mir den grünen Talkessel von Taipei nur von der Dachterasse des Mietshauses angesehen hab. Doch wenn man den Kurs unerschrocken auf die grünen Bergwände zu hält, dann landet man tatsächlich in der Idylle und glaubt so als Städter kaum, das man noch im Großraum Taipei ist.

 Aus dem zubetonierten Taipei lockt die grüne Talwand durch die Baulücke. Doch bislang war ich immer in der Lage dem Ruf der Natur zu widerstehen und ging nur mit 300mm Brennweite auf die Reise.

 Obwohl die Betonflucht sicher dann und wann angemessen wäre.



Verbaut wie es hier nun mal is (Taipei NeiHu).

Doch am Samstag trieb mich die Firmengrillfeier aus der Soldatensiedlung, wo ich logiere (call me Untergefreiter dritten Grades honoris.causa.). Also Kurs auf den Highway 3 Richtung Süden, aber schon nach ein paar Kilometern die Abfahrt Tucheng genommen, den Anweisungen meiner Frau folgend, durch Radaranlagen-verseuchte Landstraßen fahrend und schließlich auf dem Grillplatz mit Schwimmbad landend, in mitten überbordender Natur.


So sehen sogar Taiwans Wellblech-an-bauten schön aus.

Hier sieht man den Vorteil des kommerziellen Ausflugsortes, überdachte Grillanlage mit Schwimmbad (das immer dann zu hatte wenn ich baden wollte - was typisch für Taiwan ist). Fahre ich nämlich selbst einfach irgendwo hin, stehe ich dann auf der Straße neben unzugänglicher Wildnis, wie unten im Bild, gehe 20 Meter zu Fuß, auf denen ich dreimal fast von Lieferwagen überfahren werde und flüchte dann wieder ins klimatisierte Auto. Spazierwege gibt es nämlich eher wenig in Taiwan.

Hier hingegen lud der Parkplatz zum Flanieren ein. Die Hütten waren wegen Baufälligkeit geschlossen, aber schick anzusehen.

  

Lichtreflexe sind seit Star Trek 2009 von J.J. Abrams modern, Hollywood lenkt damit von merkwürdiger Handlung ab, ich vom vielen Grün. Macht das Bild tatsächlich lebendiger.


Fast ungetrübte Wildnis, von Sanitäranlagen, geparkten Toyotas und offen Grillhallen abgesehen.

Summen Sie bitte jetzt die Titelmelodie von "Miami Vice", wenn Sie diese noch wissen.

Entschlossen lenkt Boromir seine Schritte in den Wald, eine geheimnisvolle Schrifttafel mit unentzifferbaren Schriftzeichen weist den Weg zur alten Zwergenfeste.... Da klingelt mein Handy und meine Frau sagt, dass die Tombola gleich anfängt.


 Toll die Natur hier, durch die Luftfeuchtigkeit kann ich hier auch als Pollenallergiker mitten im Grünen stehen und niese kein einziges Mal. Dafür habe ich noch meinen allergischen Reizhusten aus der Großstadt. Na ja, irgendwie ist man immer dran.



Truely Asia.


Bei der Tombola gewann meine Frau ein Smartphone, weil uns so neumodisches Zeug jedoch suspekt ist und wir Angst haben, dann wie die anderen 23 Millionen hier mit dem Kopf nickend und auf dem Touchscreen rumzuschmierend in der Garküche zu sitzen, hat sie es schnell wieder verkauft. Nächstes Wochenende fahre ich wieder raus - die Talwand ruft!



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lu Er Fu:
Seit unser Security 2 Kobras (verbotenerweise) geköpft hat, bin ich der TW-Natur sehr skeptisch eingestellt. Ich bleibe fortan lieber auf den betonierten Wegen
Zu anderen Tiersorten: Ich habe schon manchen km in TW zurückgelegt, aber noch keinen einzigen Bauernhof gesehen der Schweine bzw. Rinder züchtet. Wo kommt das ganze Fleisch her? Ostküste? Oder doch aus dem Supermarkt?

"Ludigel" hat gesagt…

Wong wong wong! (wau wau wau)

"Ludigel" hat gesagt…

... sagtest Du "Kobras"? (brrrrrrrrrrrrrr)

Karl hat gesagt…


@Lu Er Fu:

Die Rinder und Schweine stehen in Lagerhallen ähnlichen Gebäude z.B in Taoyuan. In D wären sie sofort von Greenpeace und den Tierfreunden belagert weil nicht Artgerecht und so.
Viel Rindfleisch wird importiert, schmeckt dann auch nach gefrorenen Fleisch ( brr.... ). Frisches gibt es dann bei Jason's für eine Horrorpreis zum kaufen.



"Ludigel" hat gesagt…

Hohe Preise: Noch schlimmer hat mich mein Atom-U-Boot-Kommandante getroffen. In seiner Kneipe habe ich nun so oft leckeren Fastfood und Italo oder Texessen genossen und Cocktails dazu. Aber jetzt hat er die Preise mehr als verdoppelt. 990 NT für ein Steak mit etwas Brokkoli und Bratkartoffen, das geht nun wirklich nicht mehr. Trotz Doktortitel, den er auch noch reklamiert für sich.
Aber der Laden ist voll und Frau stellt ihn für mich als Vorbild hin. Gut Holzarbeiten kann er, Commander bei Navy war er, weiße Uniform hat er.

Grummel..... irgendwann kreuze ich in einer Admiralsuniform auf und nenne mich Marschall der Harzer Gebirgsmarine, Prof. Dr. natürlich.

Wo waren wir? Never mind....

Tamasü hat gesagt…

Der Preisaufschlag ist absolut gerechtfertigt, da der in Kürze zu erwartende Qualitätsgewinn durch die im amerikanischen Beef dann enthaltenden wertvollen hormonellen Nachrungsergänzungsstoffe jedes Doping in den Schatten stellt.
In stiller Hoffnung auf die nächste Körbchengröße,
guten Hunger!

"Ludigel" hat gesagt…

Gut, ich lass mich auch mal einen Anker irgendwo hin tätowieren, vielleicht ist Frau dann zufrieden.

Mit Kuli erstmal nur.